100%@work / do what you love (freienbach sz)
workshop, final digital publication, installation:
tent with 4 tables, 6 chairs, fridge, coffee machine, vacuum cleaner, carpet, 2 parasols, 2 camping chairs, selection of books
Höfner Skulpturensymposium, Freienbach SZ, 25.05 - 03.06.2018

Excerpt Publication (in German):
In der Aussicht meines Büros fand sich in gefühlt unregelmässigen Abständen das See-Taxi. Es transportierte Menschen auf die Insel und brachte sie wieder zurück. Ich genoss diese Aussicht täglich von 10-12 und 14-20 Uhr, manchmal auch über Mittag. Während einem Tag musste das Zelt leider geschlossen bleiben. Draussen, zu meiner Linken, waren zwei Camping- Stühle mit jeweils einem Sonnenschirm platziert.

Einige BesucherInnen sind auf den blauen Teppich gestanden, eingetreten.
Oft musste ich über den Bühnencharakter nachdenken. Ob das tägliche Staubsaugen diesen verstärkte?
Einige haben sich drinnen hingesetzt, wenige draussen.
Die Stühle wanderten trotzdem mit dem Schatten der Schirme.
Diese umzuplatzieren war ein Indikator der Zeit.
Die meisten sind beim Schild, welches das Zelt zierte, stehen geblieben, oft mit einem Lächeln.
Jemand hat mich gefragt, ob das ein Büro sei. Als ich ja sagte, ist sie davongelaufen.
Jene, die sich hinsetzten, haben mit mir gesprochen.
Ausser ich war gerade nicht da.
Von den BesucherInnen haben viele ein Kuchendiagramm gezeichnet.
Dazu gabs Getränke. Und Gespräche. Über ein Jetzt, Vergangenes und mögliche Zukünfte.
Über das Privileg sich in der Einteilung der Zeit frei zu fühlen.
Über Tätigkeiten und Dinge, die nicht so einfach benennbar sind.
Über Prioritäten.
Über Muße, die mit Freizeit nicht gleichzusetzten ist.
Über die Überschneidungen von Kreisen mit derer von Mitmenschen.
Über Mitmenschen und soziale Einbettung.
Über Natur.
Über Persönliches und Allgemeineres.
Über Apps, welche Diagramme generieren.
Über Bücher - Es kamen ergänzende Empfehlungen auf.
Über was Kreativität bedeutet. Was eine Skulptur sein kann. Was sie nicht sein kann.
Was Menschen brauchen und zu brauchen scheinen.
Manchmal wären mehrere Kreise nötig gewesen.
Effektive Zeit und Wahrnehmung der Zeit sind oft nicht identisch.
So wie auch das Ist mit dem Soll nicht immer übereinstimmt. Welches Soll überhaupt?
Das Büro habe ich einmal umgestellt.

Das Seetaxi fährt weiterhin hin und her, nur nicht mehr direkt vor meinen Augen. Vielen herzlichen Dank! Fürs Schauen. Besuchen. Sprechen. Teilnehmen. Mitmachen. Organisieren. Kaffee trinken. Essen. Vermitteln. Kochen. Putzen. Fahren. Arbeiten. Lachen. Musizieren. usw.

using allyou.net